Rückkehrplan der IGS Gerhard Ertl

Die Landesregierung hat beschlossen ab dem 27.04.2020 Lernende verschiedener Klassenstufen sukzessive wieder zurück in die Schulen zu bringen. Für uns beginnt diese Präsenzphase am 04.05.2020 und wird für alle Beteiligten der Schulgemeinschaft der IGS Gerhard Ertl eine große Herausforderung, die ein Höchstmaß an Disziplin bei Lernenden, Eltern und Lehrkräften fordern wird. Nur ein verlässliches und konstruktives Miteinander wird dieser einmaligen Situation überhaupt eine Gelingenschance ermöglichen. Hierauf vertraue ich daher unerschütterlich!

Im Folgenden habe ich zusätzliche Erläuterungen zum Schreiben „Konkretisierende Hinweise zur stufenweisen Schulöffnung“ des Bildungsministeriums vom 23. April 2020, das Sie auch hier auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz downloaden können, zusammengetragen, die uns allen helfen sollen, in der Präsenzphase bis zum Schuljahresende erfolgreich zu arbeiten. Das Schreiben bildet die Grundlage für alle weiteren Entscheidungen der Schulen.

Ich habe mich bemüht die Hinweise kurz zu fassen und tatsächlich nur das, was im Schreiben des Landes allgemein dargestellt ist, für unseren Schulstandort zu konkretisieren. Dennoch ist Einiges zusammengekommen, da die Phase der Rückkehr in die Schule mit ganz erheblichen Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen verbunden ist.

Uns allen erhoffe ich dennoch, dass wir diese Phase gesund und voller positiver Energie durchleben und gewinnbringend für alle Beteiligten gestalten können. Hierbei wünsche ich uns allen gutes Gelingen!

Ihr Michael H. Kuhn, Direktor

Grundsätzliches

Der Hygieneplan der IGS Gerhard Ertl (hier downloaden) ist stets sorgfältig und in Gänze zu beachten. Die Besprechung des Hygieneplans mit den Lernenden erfolgt einmalig detailliert am ersten Rückkehrtag der jeweiligen Lerngruppe.

Der Unterricht der MSS findet regulär statt.
Der Unterricht der Klassenstufen 9/10 hat am 04.05.2020 begonnen und findet im wöchentlichen Wechsel als Präsenz- und als Homeschoolingphase statt
Der Unterricht der Klassenstufen 5/6 beginnt am 25.05.2020 und findet im wöchentlichen Wechsel als Präsenz- und als Homeschoolingphase statt
Der Unterricht der Klassenstufen 7/8 beginnt am 08.06.2020 und findet im wöchentlichen Wechsel als Präsenz- und als Homeschoolingphase statt

In der Woche der Präsenzphase dauert der Unterricht in der Schule von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr an; das Homeschooling bleibt für die Lernenden der Klassen 5 bis 10 unverändert zur derzeitigen Situation.

Das Homeschooling für die Lernenden der Klassenstufen 5 – 8 ergänzt sich um feste digitale Präsenzzeiten der Lernenden, die durch die Fachlehrkräfte vorgegeben werden, damit alle Lernenden dieser Klassenstufen ebenfalls verbindlich erreicht werden können (vgl. auch Abschnitt „Beratungsgespräche / Digitale Sprechstunde / Digitale Präsenzzeiten von Lernenden“, Seite 4f.). Allerdings entfallen die digitalen Präsenzzeiten der Klassenstufen 5/6 ab dem 25.05. und die der Klassenstufen 7/8 ab dem 08.06.2020.

Der angepasste Stundenplan ist in webUNTIS einsehbar. Die Schülerbeförderung erfolgt gem. Auskunft durch den Schulträger regulär. Weitere Informationen erhalten alle Beteiligten auf www.RNN.Info.

Eine Notbetreuung wird ebenfalls für Lernende der Klassenstufen 5 bis 10 angeboten. Hierzu wurde über die Schulhomepage bereits eine Forms-Abfrage initiiert . Die Notbetreuungszeit dauert grundsätzlich die gesamte reguläre Unterrichtszeit an und schließt auf Wunsch auch die Nachmittagsbetreuung von Lernenden aus dem Ganztagsbereich ein.

Der Unterricht in der Sekundarstufe I erfolgt so, dass die Klassen gem. Vorgaben des Landes in etwa hälftig in Gruppe A und Gruppe B geteilt werden. Die Lernenden sind über die schulische Emailadresse bereits informiert und wissen, welcher Gruppe sie zugeteilt sind.

Alle schulischen Sonderveranstaltungen (Praktika, Praxistag, Tutorentage, Fahrten etc.) mit Ziel außerhalb der Schule entfallen im Schuljahr 2019/20. Es findet ausschließlich Unterricht in den zugewiesenen Unterrichtsräumen statt. Alle anderen Unterrichtsräume und Trakte sind gemäß den Vorgaben des Landes gesperrt und auch als „gesperrt“ ausgewiesen.

An der IGS Gerhard Ertl können in der Rückkehrphase keine praktischen Arbeiten stattfinden, da die Desinfektion der schulischen Geräte nicht umsetzbar ist. Eigene Sondergeräte (Pinsel, Malblöcke etc.) können mitgebracht und benutzt, aber nicht weitergegeben werden. Das Mitbringen eigenen Sondergeräts, also von Gegenständen, die nicht in ein Schülermäppchen passen bzw. dort in der Regel nicht enthalten zu sein haben, ist auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Sondergerät ist grundsätzlich nach dem Unterrichtsende des Schultages wieder mit nach Hause zu nehmen und zu Hause zu desinfizieren, bevor es erneut in die Schule mitgebracht werden darf.

Den Lerngruppen werden durch die Schulleitung bestimmte Unterrichtsräume, Laufwege und Schülertoiletten zugewiesen. Ebenso erfolgt eine Pausenrhythmisierung, damit nicht zu viele Lernende gleichzeitig aufeinandertreffen. Die Lernenden werden über webUNTIS informiert.

Auf dem Schulgelände halten sich nur die Lernenden auf, die auch Präsenzunterricht haben; kein Warten auf Freunde oder Besuchen von Freunden und dergleichen. Die Lernenden begeben sich nach Betreten des Schulgeländes einzeln und unmittelbar zum Unterrichtsraum. Der Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen ist immer einzuhalten. Nach Schulschluss ist das Schulgelände sofort zu verlassen.

Der MNS (Mund-Nasen-Schutz) ist erst im Unterrichtsraum abzulegen. Vor und nach dem Ablegen des MNS ist gründliches Händewaschen durchzuführen.

Benotung Allgemein

Es gilt das Schreiben des Bildungsministeriums vom 03.04.2020 ab Abschnitt „B. Aufnahme des regulären Schulbetriebs zu einem späteren Zeitpunkt“

Außerdem führt das Bildungsministerium aus: „Ich möchte Sie nochmals darauf hinweisen, dass die Schülerinnen und Schüler bei der schrittweisen Schulöffnung im Präsenzunterricht die Gelegenheit haben, ohne Leistungsdruck das zuhause Gelernte zu zeigen, aber auch Fragen zu stellen und Inhalte nochmals zu vertiefen. Von daher bitte ich auch darauf zu achten, dass Leistungsnachweise erst nach einer angemessenen Zeit des Präsenzunterrichts erfolgen können.

Kurs- und Klassenarbeiten

Die Kurs- und Klausurenpläne sind bereits erstellt und kommuniziert. Die Klassen bzw. Kursarbeiten werden als „echte“ Kursarbeiten in der Schule geschrieben; digitale Überprüfungen sind als Klassen- bzw. Kursarbeit nicht zulässig. Auch die Lernenden, die als Mitglied der Risikogruppe nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, schreiben die Arbeiten in der Schule mit.

Kurs- und Klassenarbeiten - Sonderhinweis Risikogruppe der Lernenden

Für Lernende aus der Risikogruppe, die nur in die Schule kommen, um die schriftliche Arbeit abzuleisten, gelten neben der Beachtung des schulischen Hygieneplans besondere Zusatzmaßnahmen:

  • Die betroffenen Lernenden betreten das Gebäude 5 Minuten vor Arbeitsbeginn, begeben sich zur zugewiesenen Schülertoilette, legen den MNS ab und waschen sich gem. Hygieneplan die Hände. Der MNS wird unter dem Schülertisch aufgehängt. In keinem Fall wird der MNS auf einem Tisch o.dgl. abgelegt oder heruntergezogen um den Hals getragen.

  • Die Lernenden gehen sodann zum Arbeitsraum, nehmen unmittelbar ihren Platz ein und fertigen die schriftliche Arbeit an, wenn die Lehrkraft das entsprechende Signal gibt.

  • Unmittelbar nach Ende der persönlichen Anfertigungszeit für die schriftliche Arbeit verlassen die betreffenden Lernenden den Arbeitsraum, begeben sich wieder zur zugewiesenen Schülertoilette und waschen sich dort gem. Hygieneplan die Hände, legen im Nassraum den MNS wieder an und verlassen das Schulgelände umgehend.

Anzahl und Dauer der schriftlichen Arbeiten in den Klassenstufen 5 bis 8

Da die Klassen 5 bis 8 nach dem 04.05.2020 zurückkehren, werden keine schriftlichen Arbeiten mehr gefordert. Vgl. auch das Schreiben des Bildungsministeriums vom 03.04.2020 ab Abschnitt „B. Aufnahme des regulären Schulbetriebs zu einem späteren Zeitpunkt“

Anzahl und Dauer der schriftlichen Arbeiten in den Klassenstufen 9 und 10

In den Klassenstufen 9 und 10 werden die Klassen- und Kursarbeiten gem. Klausurenplan durchgeführt. Den Plan entnehmen die Lernenden webUNTIS und dem Schulkalender. Es gilt:

  • In den Klassenstufen 9 und 10 wird noch genau eine Klassenarbeit in den Hauptfächern geschrieben, wobei darauf zu achten ist, da der Unterricht ja wochenweise alterniert, dass die Fachlehrkraft immer zwei inhaltlich vergleichbare, jedoch nicht identische Arbeiten erstellt, damit kein unbeabsichtigter Austausch auf der Schülerseite möglich ist.
  • Die Dauer der Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I wird auf eine Schulstunde festgelegt.

Anzahl und Dauer der schriftlichen Arbeiten in der MSS

In der Sekundarstufe II werden die Kursarbeiten gem. Klausurenplan durchgeführt. Den Plan entnehmen die Lernenden webUNTIS und dem Schulkalender. Es gilt:

  • Die Kurse der MSS schreiben die Arbeiten am vorgegebenen Termin gleichzeitig, da in der MSS keine wochenweise Alternierung des Präsenzunterrichts stattfindet.
  • Im Grundfach Sport werden keine Kursarbeiten angefertigt.
  • Die Dauer der Kursarbeiten wird in Grundfächern auf eine, in Leistungsfächern auf zwei Schulstunden festgelegt.
  • Die Dauer der Kursarbeiten im Fach Deutsch kann hiervon abweichend in Grundfächern bis zu zwei und in Leistungsfächern bis zu drei Unterrichtsstunden betragen.

Jahreszeugnisse

Die stärkere Gewichtung des zweiten Schulhalbjahrs in der Sekundarstufe I gem. § 61, Abs. 6, ÜSchO entfällt. Die Festsetzung der Note des Jahreszeugnisses erfolgt ansonsten regulär gem. § 61, ÜSchO.

Fehlzeiten werden während der Präsenzzeiten wieder wie gewöhnliche Fehlzeiten im Regelbetrieb erfasst und im Zeugnis ausgewiesen (vgl. § 63, Abs. 8, ÜSchO).

Versetzungen

Bei einer Versetzung von Klassenstufe 9 nach 10 gem. § 71, ÜSchO wird in der Beratung besonders darauf hingewiesen, dass bei einem nicht erfolgreichen Abschluss der Klassenstufe 10 auch keine Berufsreife erworben worden ist. In diesem Falle gehen betreffende Lernende nach dem 10. Schuljahr ohne Schulabschluss von der Schule ab; daher ist in solchen Fällen im Gespräch intensiv zu prüfen, ob eine „Versetzung in besonderen Fällen“ gem. § 71, ÜSchO sinnvoll ist.

Lernaufgaben

Grundsätzlich wird in der Sekundarstufe I weiter nach dem Konzept der Wochenplanarbeit verfahren, wobei die Pläne der Folgewoche immer freitags um 18.00 Uhr über die Schulhomepage veröffentlicht werden. Mit der Umstellung des Verfahrens haben wir am 08.05. für die Woche ab dem 11.05. begonnen.

Diese Umstellung kommt einem Wunsch der Eltern nach, die dann am Wochenende mit ihren Kindern die nächste Woche des digitalen Lernens besser vorstrukturieren können. Das ist nicht möglich, wenn die Wochenpläne erst montags erscheinen.

Digitale Sprechstunde / Digitale Präsenzzeiten

Für die IGS Gerhard Ertl wird festgelegt, dass die in webUNTIS ausgewiesenen Sprechstunden gelten und die Lehrkräfte in diesen Zeiten über die dienstliche Email unmittelbar erreichbar sind und Eltern auch eine unmittelbare Antwort für per Email gestellte Fragen erhalten. Die Sprechzeiten der Lehrkräfte können immer hier eingesehen werden. Bitte das jeweilige Datum beachten.

Darüber hinaus legen alle Lehrkräfte für jedes Fach und jede Lerngruppe, die sie in der Klassenstufen 5-8 unterrichten, eine oder zwei Unterrichtsstunden als verbindliche Präsenzzeiten aus den Unterrichtszeiten des jeweiligen Faches gem. webUNTIS für die Lernenden. Die Präsenzzeiten werden auf die Homepage der Schule gestellt.

Hinweis: Mit dem sukzessiven Wechsel der Klassen in die Präsenzphase enden die digitalen Präsenzzeiten

für die Klassenstufen 5 und 6 am 25.05.2020 und
für die Klassenstufen 7 und 8 am 08.06.2020.