Wintersportexkursion der MSS nach Südtirol

Mangelnder Schnee war in diesem Jahr sicherlich nicht das Problem bei der Wintersportexkursion der IGS Gerhard Ertl. Eher das Gegenteil war der Fall, denn enorm starke Schneefälle führten schon bei der Anfahrt ins Südtiroler Ahrntal zu einer unplanmäßigen Übernachtung auf der gesperrten Straße.

Wintersportexkursion der MSS nach Südtirol

„Der guten Laune und der Vorfreude hat dies aber nicht geschadet“, bemerkt Sportlehrerin Ilka Pfütze, „schon kurz nach der Ankunft standen die ersten bereits auf der Piste und übten die Schwünge“. Und sie wurden in dieser Wintersportwoche mit optimalen Bedingungen - strahlendem Sonnenschein und viel Schnee – belohnt.

Schon im Vorfeld war die angebotene Exkursion auf sehr großes Interesse bei den Schülern gestoßen, sodass sich fast 50 Lernende der MSS 11 bis 13 anmeldeten, darunter der Leistungskurs Sport (Jahrgangsstufe 11). Die begleitenden Lehrer – Stefanie Kaul, Harald Brandenburg, Caroline Ossenbach, Philipp Selig und Ilka Pfütze, betreuten damit eine Gruppe, in der mehr als die Hälfte der Schüler Neulinge waren, welche noch nie auf Skiern gestanden hatten. Aber das sollte sich nicht als Problem erweisen: Am Ende der Woche konnten fast alle im Skigebiet „Klausberg“ die „rote“ Piste und damit die zweitschwierigste Pistenklassifikation abfahren, einige waren sogar in der Lage die schwierigste Abfahrt, die sogenannte „schwarze“ Piste zu fahren. Ein toller Erfolg!

Unter Anleitung von Ilka Pfütze arbeiteten die Fortgeschrittenen in dieser Zeit an der Verbesserung ihrer Skitechnik, aber auch am Synchronfahren und sogar erste Sprünge über kleine Sprungschanzen standen auf dem Programm. In diesem Jahr konnten die Schüler neben den klassischen Skiern auch Snowboard fahren.

Der Zusammenhalt der Schülerinnen und Schüler über die Jahrgangsstufen hinweg war ein weiterer sehr willkommener Effekt dieser Fahrt, was alle bei der Gestaltung des Rahmenprogramms und vielen gemeinsamen Aktivitäten auch nach einem anstrengenden Tag auf den Pisten bewiesen. Leider zwang eine kleinere Krankheitswelle einige Schüler dazu, die Skier abzuschnallen und zur Erholung in der Unterkunft zu bleiben.