Unsere Schule der Zukunft – Schülerinnen der 6. Klasse nehmen an Ideenwettbewerb teil

Marie Meyer und Franchely Reynoso, Schülerinnen der Klasse 6b, haben im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Schmidt am Ideenwettbewerb für eine Schule der Zukunft teilge-nommen und einen Aufsatz mit ihren Wünschen und Forderungen eingereicht.

Hier ein kleiner Einblick in die Forderungen der beiden Schülerinnen. Vielleicht lassen sich die-se ja schon bald umsetzen?

„Sollten wir uns nicht auch in der Schule wohlfühlen? Als Ganztagsschülerinnen und -schüler verbringen wir einen großen Teil unseres Tages vor Ort, weshalb wir uns eine Umgebung wün-schen, in der sich alle wohlfühlen können. Deswegen fordern wir allgemeine Sauberkeit, vor allem unserer Klassenräume, was leider nicht selbstverständlich ist. Doch wie lässt sich das umsetzen?

Die Schule sollte in jedem Halbjahr einen Wettbewerb veranstalten, bei dem beispielsweise der Hausmeister kontrolliert, welche Klassen sauber und ordentlich sind und welche nicht. Die Sie-gerklasse könnte einen kleinen Preis, z. B. einen Kinobesuch für die ganze Klasse oder aber auch ein Eis, erhalten. Die Schülerinnen und Schüler, deren Klassen am saubersten sind, könn-ten auch denjenigen, die ihre Klassen nicht ordentlich halten können, Tipps geben, die diese dann innerhalb einer bestimmten Zeit umsetzen müssen.

Die Klassengemeinschaft kann zudem durch eine neue Schulstunde, nämlich eine Experimen-tier-, Spiel und Spaßstunde, die einmal in der Woche stattfindet, gestärkt werden. In dieser Stunde machen die Schülerinnen und Schüler ein Experiment oder ein Spiel, für das sie sich im letzten Klassenrat entschieden haben. So lernen sich die Kinder durch die Zusammenarbeit bes-ser kennen und haben Spaß, lernen aber auch etwas dabei.“

Mit viel Engagement haben die beiden Schülerinnen ihre Ideen gesammelt, niedergeschrieben und ihren Aufsatz mehrmals überarbeitet, obwohl ihnen nicht viel Zeit für die Umsetzung blieb.
Auch wenn die beiden nicht zu den ausgewählten Projektgewinnern gehören, so werden auch ihre Forderungen Gehör finden. Denn alle eingereichten Beiträge werden auf einer Abschluss-veranstaltung vorgestellt und von den Gewinnern in eine gemeinsame Liste mit Forderungen an die Schule der Zukunft zusammengeführt sowie auf einem Blog veröffentlicht.

Das Projekt, an dem Lernende aus ganz Deutschland, Österreich und von deutschsprachigen Schulen im Ausland teilgenommen haben, wurde vom „Haus der Kulturen der Welt“ in Berlin sowie der Zeit Verlagsgruppe unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten initiiert.

Mehr erfahren? Hier klicken.