Online-Fortbildungsangebot zum Thema Diabetes mellitus Typ 1 an der IGS Gerhard Ertl vorgestellt

von Katharina Diehl

Die Diagnose Diabetes ist ein schwerer Schlag für betroffene Kinder und ihre Eltern. Nun heißt es, viel Neues lernen und unterstützt durch technische Hilfsmittel, den Umgang mit der Krankheit zu bewältigen. An Grenzen geraten die mittlerweile erfolgreichen Strategien allerdings, wenn sich die betroffenen Kinder nicht in der Obhut der Eltern befinden, zum Beispiel in Schule und Kindergarten. Denn nur wenige Pädagogen kennen sich mit der Krankheit aus und können angemessen auf die betroffenen Kinder eingehen. Eine mögliche Folge: aus Unsicherheit behandeln Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer diese Kinder anders und schließen sie aus Sorge, etwas falsch zu machen von Ausflügen und Klassenfahrten aus.

Um diesen unnötigen negativen Folgen der Krankheit vorzubeugen, ist es notwendig, auch die betroffenen Pädagogen über die Krankheit aus- und fortzubilden. Schon seit 2015 werden darum in ganz Rheinland-Pfalz Fortbildungen zum Thema angeboten, die sich einer hohen Nachfrage erfreuen. Am Montag, den 19. August 2019, wurde an der IGS Gerhard Ertl in Sprendlingen von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und Gesundheitsministerin Sabine Bätzig-Lichenthäler eine neue Möglichkeit für Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer vorgestellt, sich schnell und unkompliziert über das Thema Diabetes zu informieren. Beim einem neuen E-Learning Seminar können Lehrkräfte sich in acht Tutorials zum Thema Diabetes weiterbilden. Anschaulich und klar wird aufgeklärt und informiert. Unterstützt wird das Programm durch regelmäßig angebotene Webinare (also live im Internet übertragene Seminare) und ein Forum, in dem konkrete Fragen gestellt werden können, die dann zügig von Fachleuten beantwortet werden. Initiiert wurde das Projekt vom Verein „Hilfe für Kinder und Jugendliche bei Diabetes Mellitus e.V.“ und seiner Vorsitzenden Marlies Neese, die es, unterstützt von der AOK Rheinland-Pfalz und Saarland, dem Bildungs- und dem Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz auf den Weg brachte. Die technische Umsetzung betreute das pädagogische Landesinstitut. Das medizinisch-wissenschaftliche Know-How stellte der Qualitätszirkel Kinderdiabetologie Rheinland-Pfalz.

Lehrer Daniel Porr von der IGS Gerhard Ertl war einer der Ersten, der das Seminar durchlief. Er ist sehr angetan von dieser Möglichkeit, sein Wissen über Diabetes zu schulen und Tipps zum Umgang mit betroffenen Schülerinnen und Schülern zu erhalten. Gerade, dass man sich spontan und zügig über das Thema weiterbilden könne, begeistere ihn. So informiert, lasse sich unkomplizierter und offener mit den Kindern umgehen. Begleitet wurde die Vorstellung des E-Learningangebots von einem herrlichen Buffet, dass Schülerinnen und Schüler unter der Anleitung von Direktorstellvertreterin Stefanie Kaul zubereitet hatten. Natürlich waren die angebotenen Speisen für Diabetiker geeignet.