Musik von Bach bis Rihanna - Zweiter Kammermusikabend der IGS

Es war ein Abend, der nahezu ganz von einem Instrument beherrscht wurde: Das Klavier spielte am zweiten Kammermusikabend der IGS Gerhard Ertl die dominierende Rolle. Allerdings war diese Konzentration auf das Tasteninstrument dem krankheitsbedingten Fehlen vieler Mitwirkender geschuldet.

Musiklehrer Tobias Jung bedauerte dies in seiner Begrüßung, denn auch nur wenige Besucher hatten den Weg in die Alte Synagoge in Sprendlingen gefunden. „Offensichtlich haben auch die anstrengenden Tage des mündlichen Abiturs viele von einem Besuch abgehalten“, versuchte er eine Erklärung.

Die Teilnehmenden hielt dies aber nicht davon ab, mit viel Freude zu musizieren und die Gäste erlebten einen kurzweiligen und besonders gelungenen musikalischen Abend.

Stephan Herz eröffnete machtvoll mit Präludium und Fuge in C-Dur von Johann Sebastian Bach. Den weiteren Teil des Abends prägten die Geschwister Schweizer mit Sarah-Michelle (Klavier), Josua-Daniel (Klavier), Pierre-Nathanael (Trompete), und Marc-Philippe (Tenorsaxophon).

Sie begannen mit dem wohl bekanntesten Werk von Marc-Antoine Charpentier – dem Präludium zum Te Deum, bekannt als Fanfare im Rahmen der Eurovisionsübertragungen. Danach folgte die beschwingte Badinerie von Bach bis hin zu Scott Joplins Ragtime „ The Entertainer“.

Auch Tobias Jung hatte sich das Klavier für diesen Abend ausgesucht. Sein Vortrag von Claude Debussys „La Cathédrale engloutie“ erzeugte eine fast atemlose Spannung im Saal. Mit Musik von Alexander Scriabin und Zoltán Kodály, ebenfalls am Klavier interpretiert von Stephan Herz, ging es anspruchsvoll weiter.

Den Schlusspunkt eines ebenso abwechslungsreichen wie niveauvollen Abends setzte die Band der IGS Gerhard Ertl (Leon Bernhard/Schlagzeug, Aaron Schommer/Bass, Sonja Klinger/ Gitarre und Leitung). Zusammen mit der Solistin Anna-Lena Usinger brachten sie „ True Colours“ von Cindy Lauper und den Rihanna Song „ Diamonds“ zu Gehör.