Medizinische Diagnostik in der Praxis - MSS Chemiekurse bei Bioscientia in Ingelheim

Angewandte Wissenschaft kennenlernen - das war das Ziel der MSS Chemiekurse in Ingelheim. Mit ihren Lehrern Alexandra Kunz und Tim Renker besuchten die Schülerinnen und Schüler - nein, ausnahmsweise nicht das große Pharmaunternehmen-, sondern die Labore der Bioscientia GmbH.

Mit mehr als 500 Mitarbeiter bildet der Standort Ingelheim Ausgangspunkt und Zentrum des bundesweit agierenden Unternehmens, das heute zu den größten europäischen Labordienstleistern zählt. Ärzte aller Fachrichtungen, Krankenhäuser, Arzneimittelhersteller, Hochschulen können dort Laboranalysen und viele weitere ärztliche Serviceleistungen anfordern. Als Zentrum für Humangenetik, Hygiene und Infektionsprävention hat das Ingelheimer Labor darüber hinaus spezielle Kompetenzen, die es bundesweit zur Verfügung stellen kann.

Die Sprendlinger Schülerinnen und Schüler der MSS 12 und 13 besuchten speziell die Abteilung Toxikologie und erfuhren, wie Proben auf Drogen oder Medikamente untersucht und ausgewertet werden. Dabei lernten sie analytische Methoden kennen wie HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie), ein Verfahren mit dem man Substanzen trennen, identifizieren und ihre Konzentration bestimmen kann. Auch das Verfahren der Massenspektrometrie findet in Ingelheim Anwendung, das in vielen Bereichen zur Identifizierung von Substanzen zu Anwendung kommt.