Lehr- Lern- Forschungslabor an der IGS Gerhard Ertl

Es war eine ungewohnte Situation für die Schülerinnen und Schüler des 11er Leistungskurses Englisch und erinnerte etwas an ein Fernsehstudio. Rundum im Klassenzimmer waren Kameras und Mikrofone installiert, die den gesamten Unterricht aufzeichneten, denn Forschung, Lehre und Lernen hatten sich an diesem Tag in Sprendlingen im Englischunterricht zusammengefunden.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Universität Mainz entwickeln Professoren und Studierende neue Arten von Aufgaben für den Fachunterricht, bei denen die mediengestützte Weiterentwicklung des schulischen Unterrichts im Fokus steht.

Christian Bauer, begleitender Lehrer an der IGS Gerhard Ertl, ist vom Nutzen der Zusammenarbeit und der Zukunft des mediengestützten Unterrichts überzeugt: „ Gerade für den Sprachunterricht ist der Einsatz von iBooks zukunftsweisend, weil er neue Möglichkeiten des individuellen Lernens bietet und auch neue Motivation hervorbringt.“

Das iBook, in das stets Video- und Audio-Sequenzen, Frageteile und vieles mehr eingearbeitet werden, soll die Schülern anregen, sich intensiv mit den Lerninhalten auseinanderzusetzen. Die Lernenden der IGS Gerhard Ertl beschäftigten sich an diesem Tag mit Arthur Conan Doyles „The hound of Baskervilles“, dem mehrfach verfilmen Krimiklassiker um den Meisterdetektiv Sherlock Holmes.

Die Zusammenarbeit zwischen der IGS Gerhard Ertl und dem Lehr-Lern-Forschungslabor der Universität Mainz, die bereits zum zweiten Mal stattfand, soll auch weiter fortgesetzt werden. Das Projekt wird im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.