Laufbegeisterung beim Gutenberg-Marathon - IGS Staffeln mit gutem Ergebnis

Sichtlich stolz und glücklich über eine erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Gutenberg-Marathon kehrte Sportlehrer Harald Brandenburg mit Schülerinnen und Schülern sowie Kollegen am Sonntag aus Mainz von der 20. Auflage dieses sportlichen Großereignisses zurück.

Brandenburg zeigte sich dabei besonders von dem Gesamtergebnis der Sprendlinger Mannschaften begeistert: „Ich bin wirklich stolz auf alle unsere Läufer, denn jeder einzelne in den drei Schülerstaffeln und der Lehrerstaffel ist an diesem Tag über sich hinaus gewachsen“.

Das beste Ergebnis für die Mannschaften der IGS Gerhard Ertl erzielte die Mixed-Staffel mit Florian Gerhart, Ina Siekmann, Tobias Staudt, Justus Wies und Xenia Wilson. In einer Top-Zeit von 1:40,55 h erreichten sie das Ziel und belegten damit den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen.

Die Laufbegeisterung der Jugendlichen bei dieser Sport-Großveranstaltung war aber nicht alles. Auch die tolle Stimmung am Straßenrand, die vielen Eltern, die als Betreuer und Motivatoren an den Wechselstationen fungierten, all das machte diesen Sport-Event für die Teilnehmer zu einer runden Sache. Für den richtigen Teamgeist sorgten auch die einheitlichen T-Shirts, welche wieder dankenswerterweise vom Förderverein der IGS Gerhard Ertl gestiftet wurden.

Die ältere Jungenstaffel (David Haas, Leon Hattemer, Philip Koch, Jonas Retterath, Julian Retterath,) verpasste in einer guten Laufzeit von 1:28,30 h leider knapp den dritten Platz, was für die ehrgeizigen Athleten schon ein bisschen enttäuschend war. Die jüngste Jungenstaffel (Jakob Krisch, Anton Kaiser, EzzAldin Jalkama und Elias de Souza) platzierte sich auf dem 8. Platz. Auch hier war der Sportlehrer mit der erlaufenen Zeit von 1:44,40 h durchaus zufrieden. Nicht vergessen werden sollte auch die Lehrerstaffel (Harald Brandenburg, Carolin Ossenbach, Cosima Getthöfer, Kerstin Riegel), die sich ebenfalls einen respektablen 8.Platz erkämpfte.

Der Gutenberg-Marathon 2019 war mit über 7000 Teilnehmer und etwa 50.000 Zuschauern wieder ein Magnet für alles Sport- und Leichtathletik-Begeisterten, welche die kühlen Temperaturen um 5 ° Celsius nicht scheuten.