Jugend trainiert für Olympia

Mit einer sogenannten „Radwende“ musste der Abgang vom Schwebebalken möglichst elegant geturnt werden. Das war aber nur eine von sieben Übungen an unterschiedlichen Geräten, welche beim Geräteturnen-Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ gezeigt werden musste.

Auch in diesem Jahr nahm wieder eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler der IGS Gerhard Ertl daran teil. Martine Gimbel, Mascha Reimche (beide 6c), Mia Kreutzer, Michelle Schwarz (6 b) und Pierre Nathanael Schweizer (6d) fuhren im Januar gemeinsam mit Sportlehrerin Ilka Pfütze zum Regionalentscheid nach Edenkoben. Als Ersatzturnerinnen hatten sich Nelly Kempe (6b) und Marie Moritz (6a) angeschlossen und feuerten ihre Teamkollegen an.

„Mit den gezeigten Leistungen bin ich sehr zufrieden“ fasste Ilka Pfütze abschließend zusammen. „Zwar haben wir insgesamt nur den 16. Platz belegt, aber man muss berücksichtigen, dass von unseren Teilnehmern nur drei in einem Verein turnen, die anderen üben nur einmal in der Woche in unserer Turn-AG. Für diesen Trainingsumfang war das Ergebnis ein echter Erfolg.“

Pierre-Nathanael Schweizer konnte seine hervorragende Fitness bei einem Wettkampf zeigen, in dem es besonders auf die konditionellen Fähigkeiten ankam. Als drittschnellster des gesamten Wettkampfs – insgesamt waren es 110 Schülerinnen und Schüler – erkletterte er eine drei Meter hohe Stange. Auch auf der Gerätebahn (Reck, Boden, Sprung) erzielte Pierre-Nathanael fast die volle Punktzahl. Auch Martine Gimbel zeigte ihre Qualitäten, als sie es beim Standweitsprung schaffte, über 6 Meter weit zu springen.

Wichtig war den Schülerinnen und Schülern an diesem Tag auch der Zusammenhalt und die Zusammenarbeit der Mannschaft - denn es gab beispielsweise eine Übung zum Synchronturnen und am Ende einen Staffellauf gegen die anderen starken Mannschaften.