Information om klimatförändringar - Infoveranstaltung über Klimaveränderungen

LERNENDE INFORMIEREN SICH AM FREITAGVORMITTAG BEI DER KLIMA- UND ROHSTOFFEXPEDITION

Die freitäglichen Schulstreiks für das Klima sind derzeit in aller Munde. Den Freitagvormittag der vergangenen Woche nutzten die Lernenden des Grundkurses Erdkunde|Sozialkunde der MSS 12 jedoch, um sich in der Kreisverwaltung in Ingelheim über Klima- und Umweltprobleme zu informieren. Die Veranstaltung, die in Kooperation zwischen Geoscopia Umweltbildung und dem Umwelt- und Energieberatungszentrum des Landkreises Mainz-Bingen realisiert wurde, war dank des Sponsorings durch Boehringer Ingelheim kostenfrei. Ausgehend von Echtzeit-Satellitenbildern wurde den Schülerinnen und Schülern anschaulich dargestellt, welche konkreten Auswirkungen etwa der Abbau von Salzen, Gold oder Kupfer auf die jeweiligen Regionen hat. Auch die Abholzung des Hambacher Forsts im Laufe der letzten Jahrzehnte wurde anhand der Satellitenbilder sehr deutlich. „Dass der Rohstoffabbau in verschiedenen Regionen der Erde mit unserer Nutzung von modernen Technologien wie beispielsweise Smartphones in direkter Verbindung steht, wussten vorher wohl nicht alle”, so der betreuende Lehrer Christian Bauer.

Bei den Lernenden kam die Veranstaltung, an der die IGS Gerhard Ertl zum wiederholten Male teilnahm, sehr gut an. “Eine sehr sinnvolle und interessante Veranstaltung”, fand der Schüler Filipe De Sousa Ramalho. Der Besuch bot den Schülerinnen und Schülern gleichzeitig die Möglichkeit, im Unterricht behandelte Aspekte zu vertiefen und weitere Impulse zu erhalten - denn sie nehmen zugleich auch am Wettbewerb “Energiesparmeister” teil. Für dieses Vorhaben wurden im Vorfeld mehrere Bereiche im Schulleben analysiert, in denen die Lernenden Verbesserungsbedarf hinsichtlich des Klima- und Umweltschutzes sehen. Im Zuge dessen möchten sie verschiedene Maßnahmen an der eigenen Schule umsetzen.

“Da wir an der IGS Gerhard Ertl großen Wert darauf legen, unsere Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Umwelt zu befähigen, sind solche Veranstaltungen und Wettbewerbe ein elementarer Bestandteil der Lernkultur unserer Schule. Denn so können wir auch vermitteln, dass jeder von uns auch abseits von Klimaprotesten einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz liefern kann”, lautete das abschließende Fazit des Lehrers Christian Bauer. So ist der Besuch der Klima- und Rohstoffexpedition auch nächstes Jahr wieder fest eingeplant.