Essen ist Vielfalt - Schülerinnen der MSS 11 mit Bestplatzierung bei Wettbewerb

Essen verbindet uns alle.“ Spätestens bei diesen entscheidenden Worten der Laudatio wussten Emma Bauer und Marie Komnick, dass sie den ganz großen Wurf gelandet hatten. Für die beiden Schülerinnen der MSS 11 zahlte sich in diesem Moment die Arbeit, die sie in ihr Video zum Thema „Jung - Alt - Vielfalt“ gesteckt hatten, mehr als aus. Im Rahmen des Wettbewerbs „Wir sind Vielfalt“ hatten sie es zuvor bereits in die Runde der dreißig besten Beiträge geschafft. Derart motiviert war es für die beiden auch kein Problem, den vergangenen Samstag zusammen mit familiärer Unterstützung und dem betreuenden Lehrer Christian Bauer im Kurfürstlichen Schloss in Mainz zu verbringen.
In ihrem Video stellten sie auf humorvolle Art und Weise die Essensgewohnheiten der jungen Generation jenen der älteren Generation gegenüber. Dabei zeigten sie, dass Essen mehr ist als bloße Nahrungsaufnahme, indem sie dessen Funktion als Symbol für Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Jung und Alt herausstellten. Schließlich kennt doch jeder von uns das alte Geheimrezept von Oma für die Suppe, die unheimlich gut schmeckt, aber in keinem modernen Kochbuch zu finden ist.

Mit einer gelungenen Präsentation ihres Videos und kleinen Häppchen konnten sie die Jury letztlich überzeugen und so den mit € 150,- dotierten ersten Preis erringen.

„Damit hätten wir nie gerechnet, das ist wirklich unglaublich“, so die beiden unmittelbar nach der Preisverleihung.
Die Jury lobte Emma und Marie ausdrücklich für deren Leistung, das diesjährige Motto auf das uns alle verbindende Element Essen bezogen zu haben, „denn essen müssen wir alle“, so der Laudator Richard Weber, Leiter der Schauspielschule Mainz. Durch diese Verbindung stelle man auch Verständnis zwischen den Generationen her, wenn die junge Generation einmal Omas Markklößchensuppe esse und die Oma im Gegenzug einmal die vegane Bowl - auch wenn Oma das wohl eher als Schüssel bezeichnen würde.

Sichtlich erfreut nahmen die beiden Erstplatzierten nach den Gratulationen der Jury wieder im Publikum Platz, nur um kurz darauf erneut auf die Bühne gebeten zu werden. Denn sie konnten nicht nur die Jury, sondern auch die Besucher der Ausstellung von sich überzeugen und gewannen zusätzlich noch den Preis als Publikumsliebling.

Der Erfolg der beiden mit ihrem Projekt zum Miteinander der Generationen zeigt, dass sie den Leitgedanken der IGS Gerhard Ertl - „Individuell, Gemeinsam, Stark“ - verinnerlicht haben und ihn in die Welt hinaustragen. „Wenn man sieht, dass die beiden eine solche Leistung erbringen, die nicht an Schulnoten gekoppelt ist, sie dafür sogar noch einen Teil ihres Wochenendes opfern und dann noch unter Beweis stellen, dass sie dadurch auch etwas für das Leben gelernt haben, dann freut man sich als Lehrer natürlich umso mehr darüber“, so Christian Bauer.

Mit einem gemeinsamen Essen mit allen Mitwirkenden des Videos wollen Emma und Marie den Erfolg beim Wettbewerb nun feiern. Dabei werden sie sich sicherlich auch über weitere Rezepte austauschen, damit es auch künftig Vielfalt auf den Tellern gibt.