Ein lebendiger und abwechslungsreicher Tag der offenen Tür

von Franziska Arndt, Marlie Metzler, Katharina Diehl

Was haben Augmented Reality, die Sicherheit im Netz, französischer Käse und das Annähen von Knöpfen eigentlich gemeinsam? Nun, all dies war Teil des diesjährigen Tags der offenen Tür der IGS Gerhard Ertl, die so den Besuchern wieder einmal ihre Vielfalt beweisen konnte. Bei herrlichem Herbstwetter präsentierte sich die Integrierte Gesamtschule in Sprendlingen mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm. Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste in der Pausenhalle von Schülerinnen und Schülern der neunten Klassen, die sich, getreu dem Schulmotto „individuell, gemeinsam, stark“, auf unterschiedliche Interessentengruppen vorbereitet hatten. Es gab eine spielerische Schulrallye mit dem I-Pad für das jüngere Publikum, aber auch eine ausführliche und auf die Bedürfnisse der Eltern abgestimmte informative Führung durchs Haus.

Großen Zuspruch durch die Besucher fanden auch in diesem Jahr wieder die Unterrichtsvorführungen in der 5. und 6. Klasse, die Neugierigen auch den praktischen Einsatz der I-Pads im Unterricht demonstrierten. Neben den üblichen Verdächtigen (Deutsch, Englisch, Naturwissenschaften und Gesellschaftslehre) wurde auch der Klassenrat durchgeführt, in dem die Schülerinnen und Schüler lernen, Probleme eigenständig und fair zu lösen oder durch Spiele und Projekte die Klassengemeinschaft zu fördern. Ein Neuling im IGS-Programm war der Probeunterricht in der Oberstufe, der ebenfalls reichen Zuspruch fand. Vor allem Schüler der zehnten Klassen konnten sich anschauen und ausprobieren, was den Unterricht in den vielfältigen Leistungskursen der gymnasialen Oberstufe ausmacht.

Auch in der Sporthalle gab es jede Menge Mitmachangebote, wie Baseball und einen Indoor-Golf-Parkour. Daneben hatte der Sportleistungskurs einen Ninja-Warrior-Parkour aufgebaut und so konnten Schülerinnen und Schüler ihre sportlichen Fähigkeiten im Parkour, am Boden oder Trampolin unter Beweis stellen!

Bei den Vorführungen der Turn-AG war die Halle voll und die Mädchen und Jungen der Turn-AG ernteten tosenden Applaus für ihre Darbietung. Die Mädchen zeigten einen akrobatischen Tanz und die Jungen sprangen Saltos und Schrauben über verschiedene Hindernisse. Beim spektakulären Abschluss der Vorführungen hielten einige Zuschauer den Atem an, als zwei Jungen am Trampolin mit gestrecktem Salto über acht Personen sprangen.

Die Klassen der Mittelstufe präsentierten die Ergebnisse ihrer Projektwoche und bewiesen dabei, dass auch in diesen Tagen ganz aktuelle Themen wie Müllvermeidung und Umweltschutz behandelt wurden. So verkauften eine Gruppe Siebtklässler selbstgemachte Wachstuchdecken, die ein umweltfreundlicher, wiederverwertbarer Ersatz für Butterbrotpapier, Alufolie und Frischhaltefolie sind. Würden wir alle dieses Material verwenden, dann wären die Kollegen des sportlichen Müllsammelns, ebenfalls aus Klasse 7, sicher bald arbeitslos. Beeindrucken konnte auch das Theaterstück „Ein T-Shirt reist durch die Welt“, das auf die Produktionsbedingungen unserer Kleidung aufmerksam macht.

Die Schülerinnen und Schüler des achten Schuljahres zeigten soziales Engagement und Einsatz für die Gemeinschaft mit ihren Projekten, die sie am Tutorentag in der letzten Woche erfolgreich absolviert hatten. Während eine Klasse sich über die Konsequenzen unseres Fleischkonsums und die klimafreundlichen Vorteile veganer Ernährung in Ingelheim informiert hatte, besuchte eine andere Klasse das Seniorenheim in Gensingen oder reinigte tatkräftig den Schulwald in Sprendlingen. Ganz konkret schmecken konnten die Besucher die Ergebnisse der Klasse 8c, die zugunsten der Arche Warder Kekse gebacken hatte und sie am heutigen Tag mit großem Erfolg verkaufte.

Was es sonst noch gab? Modernste Technik und Wissenschaft: Besucher konnten mit einer Virtual-Reality-Brille die Vorgänge der Photosynthese selbst erleben. Die Physiker und Chemiker ließen es in einer spektakulären Experimentalshow richtig „knallen“ und „zischen“. Außerdem gab es ein rege besuchtes Mitmachangebot der Naturwissenschaften, bei dem sich die Gäste zum Beispiel die Haare zu Berge stehen lassen konnten. Einen Schatz zum mit nach Hause nehmen faszinierte besonders für die kleinen Gäste: Sie konnten sich eine Kupfermünze zuerst "versilbern" und danach sogar "vergolden" lassen. Auch einen selbstgegossenen Kunststoff-Legostein konnten die Gäste mitnehmen. Und in der Biologie konnte man sich im selbstständigen Mikroskopieren erproben.

Die Profil-AG Digitale Helden - die IGS ist eine der ersten Schulen in Rheinland-Pfalz, die an diesem Projekt teilnimmt - informierte über die Sicherheit im Netz, die besonders an einer I-Pad Schule ein wichtiges Thema ist und ernst genommen wird. Die Fachschaft Mathematik spielte neben vielen weiteren Mathespielen auch Roulette, natürlich mit dem Ziel eines mathematischen Erkenntnisgewinns im Bereich Wahrscheinlichkeitsrechnung. Es gab außerdem eine Modenschau auf Französisch und kulinarische Highlights aus unserem Nachbarland. Und Knöpfen annähen? Eine Qualifikation, die man für alle Berufe braucht, in denen Uniformen getragen werden, wie geneigte Besucher im Fähigkeitenparkour zur Berufsorientierung erfuhren – und ausprobieren konnten.

Die IGS Gerhard Ertl konnte in diesem Jahr so allen Besuchern erneut ein wahrlich buntes und abwechslungsreiches Programm in freundlicher und anregender Atmosphäre präsentieren, welches die Vielfalt im Schulalltag und in der Schulgemeinschaft widerspiegelt.