Der Griff nach den Sternen

Am Donnerstag, den 27.6.2019, fand für 30 wissbegierige Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der IGS Gerhard Ertl die erste freiwillige NACHT DER ASTRONOMIE am Zotzenheimer Hörnchen statt. Der freistehende Aufenthaltsort bot dabei gute Möglichkeiten für astronomische Beobachtungen in alle Himmelsrichtungen.
Bei sommerlichen Temperaturen und wolkenfreiem Himmel trafen sich die mit iPads, Teleskopen und Essen ausgerüstete Schülergruppe um die Kollegen Arndt, Renker und Wenzel am optischen Telegraphenmast, um einen ersten gemeinsamen Spaziergang zum Beobachtungspunkt zu unternehmen.

Dank freundlicher Unterstützung der MSS-Schülerin Chantal Hay konnte die NACHT DER ASTRONOMIE inhaltlich mit einen Quiz rund um das Sonnensystem starten. Für das leibliche Wohl wurde anschließend durch Unterstützung der Fachschaft Physik (besonders am rauchenden Grill durch Kollege Renker) und Spenden der Eltern gesorgt.

Gestärkt durch Grillwürstchen, Steaks und Salate folgten auf den kulinarischen Höhepunkt die ersten praktischen Schritte. STELLARIUM, UNIVERSE2GO und STERNATLAS waren die digitalen Mittel der Wahl für den Abend. Die auf GPS-basierenden Apps ermöglichten den Lernenden eine erste Orientierung am Firmament, noch bevor die Sonne im Westen am Horizont verschwand. Neben der geographischen Lage der Sternbilder am Himmelszelt wurden den jungen Hobby-Astronomen zusätzliche Informationen über einzelne Sterne, wie deren Helligkeit oder deren Entfernung zur Erde, angezeigt.
Vor Einbruch der Dunkelheit kam aber auch die analoge Sternkarte zum Einsatz. Eine kurze Einführung, sowie erste Anwendungen waren noch möglich, bevor das Sonnenlicht zu schwach wurde.

Ein erstes tolles Bild lieferte - bei sternenklarer Nacht - der Planet JUPITER, der sich als heller Punkt im Südosten am Himmel zu erkennen gab. Einen genaueren Blick auf Jupiter und die Sterne ermöglichten die bereitgestellten Teleskope, wie ein NEWTON REFLEKTOR 150/750, ein MINI DOBSON sowie mehrere kleinere Schülerteleskope und Ferngläser. Um allen Kindern einen gleichzeitigen Blick „durch das Teleskop“ zu ermöglichen, kam die MOTICCAMX zum Einsatz, die - an den Okularausug angeschlossen - auf einem Notebook scharfe Bilder zeigte.
Neben dem Blick durch das Teleskop bot sich auch ohne Hilfsmittel an diesem Abend eine eindrucksvolle Sicht auf den Nachthimmel. KASSIOPEIA, GROßER WAGEN, KEPHEUS, SCHWAN waren nur ein paar Sternbilder, die die Schülergruppe eigenständig am Himmel erkannt hat. Es kristallisierte sich jedoch heraus, dass das Beobachten mit bloßem Auge - gerade zu Beginn - deutlich komplizierter war, als zunächst vermutet.

Angetrieben durch sinkende Temperaturen und die aufkommende Müdigkeit, wanderte die astronomische Gesellschaft gegen 23:30 Uhr zur IGS zurück, um dort ihr gemütliches Nachtlager auf Turnmatten aufzuschlagen. Bevor die Augen der Kinder erschöpft zufielen, bekam jedes eine Urkunde, sowie Begleitmaterial zum Nach- und Weiter-arbeiten, überreicht.
Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen konnten die Schülerinnen und Schüler gestärkt ihre Zeugnisse in Empfang nehmen und sich in die wohlverdienten Sommerferien verabschieden.

Die spontanen - sowie später über die Eltern gegebenen - Rückmeldungen, lassen vermuten, dass der Abend für die Kinder ein schönes und beeindruckendes Erlebnis war. Aber auch für die begleitenden Lehrkräfte und Helfer war die Veranstaltung als voller Erfolg zu werten. Dieser bietet Motivation für zukünftige Wiederholungstaten oder anderweitige kreative Überlegungen für außergewöhnlichere, freiwillige Angebote an naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler der IGS Gerhard Ertl.

für die Organisation: Matthias Wenzel, Franziska Arndt, Tim Renker