Darleen Kaiser erreicht 2. Platz beim Europäischen Wettbewerb 2018 - Vom Hofmaler zum Selfie

Der 65. Europäische Wettbewerb lud in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler wieder dazu ein, auf verschiedene Weise das kulturelle Erbe Europas zu entdecken und mit neuem Leben zu füllen. Die Selbstdarstellung von Herrschenden und die Inszenierung von Macht im Laufe der Jahrhunderte war eine der Kategorien des Wettbewerbs für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Darin erreichte Darleen Kaiser mit einer Arbeit, die sich mit der Selbstdarstellung von Nordkoreas Kim Jong-un auseinandersetzt, den 2. Platz (Kategorie Einzelarbeiten auf Landesebene).

Der Darstellung von Macht auf der Spur
Mit dem Titel „Vom Hofmaler zum Selfie“ schlug dieser Teil des Wettbewerbs einen großen Bogen bis in die heutige Zeit. Dabei hatten sich alle Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Bildende Kunst (11) intensiv mit der Darstellung historischer europäischer Herrscher und Herrscherinnen wie zum Beispiel Napoléon Bonaparte oder Marie Antoinette beschäftigt. Aber auch die medialen Auftritte von zeitgenössischen Politikern wie Angela Merkel, Wladimir Putin oder auch Donald Trump wurden von den Schülerinnen und Schüler kritisch analysiert. Per Bildanalyse ging man der Frage nach, wie das Bild auf Zeitgenossen wirkte und wie auf heutige Betrachter.

Europäisches Kulturerbe Jahr 2018
Dieser jährliche Europäische Wettbewerb hat das Ziel, die kreative und interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Themen rund um Europa zu fördern. Dabei nehmen ca. 80.000 europäische SchülerInnen an Projekten, teilweise über die Landesgrenzen hinweg, teil. Denkmäler und kulturelles Erbe zum Leben zu erwecken ist das Ziel des Europäischen Kulturerbejahres 2018, das unter dem Motto „Sharing Heritage“ steht.