Besucheransturm am Tag der offenen Tür - Abwechslungsreiches Programm begeistert

Im elften Jahr ihres Bestehens erlebte die IGS Gerhard Ertl am Tag der offenen Tür einen Besucherrekord. „Das war ein Riesenerfolg für unsere Schule! Unser Programm war so bunt und sympathisch, mitreißend und fröhlich, informativ und innovativ wie unsere IGS Gerhard Ertl eben ist; das war überall zu sehen, zu hören und zu spüren“, fasste der begeisterte Schulleiter Michael H. Kuhn am Ende des Tages zusammen.

Unterricht live und in Farbe

Besonders beeindruckend an diesem Tag war, dass alle Angebote, welche Schüler und Lehrer vorbereitet hatten, angenommen wurden. „Unterricht live“ konnte man sowohl in der Orientierungsstufe erleben, wo Englisch, Deutsch, Mathematik und andere Fächer unterrichtet wurden und Besucher zuschauen und auch teilnehmen konnten. Ob es im Englischunterricht um Halloween ging, im Deutschunterricht um ein Stationenlernen über Fabeln – das allgemeine Interesse war groß. In einem „Wetterlabor“ führten die Schüler der 6. Klassen im Fach NAWI (Naturwissenschaften), Wetterphänomen wie die „Wolken im Glas“ vor oder kalibrierten ein Thermometer.

Stolz auf naturwissenschaftliche Leistungskurse

Den Sprung in die Oberstufe konnte man dann beim Besuch der MSS machen, wo die Gäste Einblick in den Unterricht in verschiedenen Leistungsfächern bekamen. Als wahre Besuchermagneten erwiesen sich dabei die naturwissenschaftlichen Fächer, auf welche die IGS Gerhard Ertl ihren besonderen Schwerpunkt gelegt hat. „Es ist schon etwas Besonderes, dass wir an unserer Schule in der Oberstufe alle naturwissenschaftlichen Fächer anbieten können; auch einen voll besetzten Leistungskurs Physik können nicht sehr viele andere Schulen aufweisen“, kommentiert Oberstufenleiter i.V Philipp Wilhelm eine der Stärken der Sprendlinger IGS. Bei den Vorführungen der Physik und Chemie Leistungskurse blieb denn auch kein Platz frei. Spannend zu sehen war beispielsweise, wie Moleküle in einer Glasröhre sich durch Schallwellen bewegten oder wie man mit Eiswürfeln ein Feuer entfachen kann. Und eine echte Liebeserklärung an das Fach Physik kam an diesem Tag auch noch von einem der Schüler mit dem spontanen Ausruf: „Ich liebe Physik einfach!“

Volle Ränge auch beim Sport

Volle Ränge sah man auch in der Turnhalle, wo die Schülerinnen und Schüler der Turn-AG und die Leistungskurse des Faches Sport ihr Können zeigten. Aufsehen erregten wie immer die dynamischen Parcours-Vorführungen, aber auch das klassische Bodenturnen oder Geräteturnen fand mit tollen Leistungen viel Anklang und Beifall in der in diesem Jahr renovierten Turnhalle. Zusätzlich stellten sich noch weitere Sportangebote- wie zum Beispiel die Golf-AG- vor.

Eine Reise ins Mittelalter

In die Welt des Mittelalters führten die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe mit verschiedenen Mitmachangeboten. So konnte man an diesem Tag in verschiedenen Workshops mittelalterliche Tänze erlernen, was zunächst recht einfach aussah, aber seine Tücken hatte. Schon die notwendigen Verbeugungen mussten eingeübt werden, ohne die ein mittelalterlicher Tanz nicht auskam. Und die Schritte beim Reigen, Schlangen- oder Kreistanz erforderten schon einige Konzentration. Wer es etwas ruhiger angehen wollte, konnte sein eigenes Wappen herstellen oder auch Spiele aus mittelalterlicher Zeit spielen. Selbstverständlich kam auch das Aktuelle nicht zu kurz: Die Schülerinnen und Schüler hatten in der Projektwoche eigene Nachrichtenshows erstellt, die lokale Neuigkeiten und Berichte zum Inhalt hatte.

Aktiv in den Wahlpflichtfächern

Eine gute Gelegenheit, sich die Arbeit in den Wahlpflichtfächern einmal genauer anzuschauen, bot dieser Tag der offenen Tür ebenfalls. Die Schülerinnen und Schüler des Französischkurses der Jahrgangsstufe 7 boten nicht nur echt französische Quiche an, sondern hatten sogar ein eigenes Theaterstück einstudiert, das eine etwas schief gelaufene Geburtstagsparty zum Inhalt hatte. Unter dem Titel „Joyeux Anniversaire Charlotte“ präsentierten sie – nach erst rund einem halben Jahr Unterricht - ihre Sprachkenntnisse und führten das kleine Stück souverän auf. In der Schulküche bewiesen sich die Lernenden des Faches Ernährung, Gesundheit, Soziales als wahre Meister des Verzierens und dekorierten selbst gebackene Muffins, die natürlich reißenden Absatz fanden.

Alles in allem war es ein sehr schön gelungener Tag, der für alle Beteiligten Bestätigung und Ansporn zugleich war.