„Jugend schreibt“ in der FAZ - Veröffentlichung ist höchste Anerkennung

12 Schülerinnen und Schüler unseres Leistungskurses Deutsch (Jahrgangsstufe 12) nahmen ein ganzes Jahr lang an dem ebenso herausfordernden wie spannenden Projekt „Jugend schreibt“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung teil. Die Schüler arbeiteten dabei mit der Zeitung, führten Interviews und recherchierten.

Und der Erfolg blieb nicht aus: Gleich zwei spannende Artikel aus der Feder von Jessica Greif überzeugten die Projektverantwortlichen der F.A.Z. Im September erschien ihr Artikel über den Beruf der Pferdeärztin in der regulären Ausgabe der renommierten Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Den Inhalt ihres zweiten, intensiv recherchierten Artikels, kann man in der Ausgabe vom 26. Februar 2018 lesen. Es lohnt sich also insbesondere an diesem Tag, einen Blick in die F.A.Z. zu werfen.

Auch Philipp Klüskens gelang die Veröffentlichung eines seiner Artikel. In der viermal jährlich erscheinenden, projektinternen „Kleinen Zeitung“ erklärte er die zwei Richtungen des modernen Heidentums – Asatru und Wicca – und räumte mit Vorurteilen auf.

Während der Projektphase konnten die Lernenden ein Jahr lang kostenlos die Zeitung lesen und arbeiteten mit dieser auch im Unterricht. Im Fokus stand jedoch das Schreiben von journalistischen Texten, insbesondere von Reportagen. Alle Schülerinnen und Schüler nahmen sich mehrere Themen vor und arbeiteten an ihren Texten.

Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler waren dabei hoch: Ein Thema zu googeln reichte dabei nicht. Nur wer bereits bei der Themenfindung Ideenreichtum zeigte und letztlich auch den Willen besaß, den hohen Anforderungen der F.A.Z. gerecht zu werden, bekam eine Chance zur Veröffentlichung.

Hier den Artikel aus dem September 2017 online lesen.