„Donnerstag for Future“ an der IGS Gerhard Ertl Sprendlingen

Fast 100 Schüler der 9. und 10. Klassen der IGS Gerhard Ertl Sprendlingen machten den Gründonnerstag zum Freitag – angespornt von den anhaltenden „Fridays for Future“-Protesten leisteten sie an diesem Tag einen Beitrag zum Klimaschutz. Im Wechsel reinigten die Schüler entweder das Bachbett des „Höllengrabens“, der das Schulgelände umfließt, oder erhielten in Workshops Informationen rund um das Thema Klimawandel und Umweltschutz.

Ausgestattet mit Greifern und Müllsäcken der Ortsgemeinde Sprendlingen waren die Teilnehmer überrascht und schockiert, welch große Menge Abfall sie in der Natur bei genauem Hinschauen vorfanden. Sehr oft hörte man die Frage: „Warum wirft man das denn hierhin?“ Eine erste Analyse bereits beim Sammeln ergab, dass es sich größtenteils um Plastikmüll handelt.

In den parallel stattfindenden Workshops, die von der Energieagentur der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen und dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Mainz-Bingen durchgeführt wurden, erfuhren die Schüler Grundlegendes über den Klimawandel wie beispielsweise dessen Ursachen und Folgen. Ergänzend zur Müllsammelaktion wurde ihnen auch Wissenswertes über die Vermeidung von Verpackungsmüll und die Bedeutung von Recycling nähergebracht. Durch Berechnung des individuellen CO2-Fussabdrucks reflektierten die Jugendlichen auch über ihr eigenes Verhalten und einen möglichen eigenen Beitrag zum Klimaschutz.

Die IGS Gerhard Ertl Sprendlingen dankt der Ortsgemeinde Sprendlingen, der Energieagentur der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen und dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Mainz-Bingen für die vielfältige Unterstützung an diesem Tag.